D) Berufliche Orientierung als Gegenstand von Schule und Studieneingangsphase

Die Notwendigkeit einer gewerblich-technischen Berufsorientierung gewinnt an Bedeutung, da es zunehmend an einem grundlegenden Technikverständnis bei Kindern und Jugendlichen fehlt. Diese sammeln kaum noch praktische Erfahrungen im Umgang mit Werkzeugen und Maschinen oder bei der Bearbeitung von Werkstoffen. Gleichzeitig fehlen arbeitsweltbezogene Kenntnisse, die Verknüpfungen mit dem jeweiligen Selbstkonzept der Schülerinnen und Schüler zulassen. Schülerinnen und Schüler können immer weniger Schlussfolgerungen für ihren weiteren beruflichen Weg ableiten bzw. individuelle Handlungsstrategien entwickeln.

In diesem Schwerpunkt werden Ansätze und Strategien zur Umsetzung einer gewerblich-technischen Berufsorientierung vorgestellt und deren Bedeutung für den Übergang in die berufliche Bildung und Hochschule thematisiert. Diskussionspunkte sind:

  • Ansätze, Initiativen und Projekte zur Berufsorientierung in allgemeinbildenden Schulen in Deutschland;
  • Forschungsergebnisse zur Berufsorientierung in schulischen und hochschulischen Bildungsprozessen und Konsequenzen für die berufliche Bildung;
  • Didaktische Strategien und Konzepte zur methodischen Umsetzung an Schulen und Hochschulen (besonders in der Studieneingangsphase);
  • Herausforderungen und Strategien für eine Qualifizierung von Lehrkräften für Aufgaben in der gewerblich-technischen Berufs- und Studienorientierung.

 

Letzte Änderung: 14.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: